Nach einer erfolgreichen Operation hofft der deutsche Skirennläufer Stephan Keppler auf eine Rückkehr beim alpinen Weltcup-Finale im März auf der Lenzerheide (Schweiz). Der am Samstag bei der Abfahrt in Wengen schwer gestürzte 27-Jährige kann nach einem Eingriff am linken Sprunggelenk in München in acht bis zehn Wochen auf die Wettkampfpiste zurückkehren.

Der Innenbandriss am linken Knie wird konservativ behandelt. Keppler hatte sich auf dem Lauberhorn zudem einen Syndesmosebandabriss sowie Schürfwunden zugezogen und einen Zahn verloren. Das deutsche Team in den Speed-Bewerben auf der Kitzbühler Streif (Super-G, Abfahrt) umfasst nur Tobias Stechert und Andreas Sander.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel