Der Österreicher Alexander Stöckl ist offenbar Favorit für den Posten als neuer Herren-Chef bei den norwegischen Skispringern. Laut einem Bericht der norwegischen Zeitung "Verdens Gang" (VG) hat der scheidende Teamtrainer der Norweger, der Finne Mika Kojonkoski, den österreichischen Junioren-Chef als seinen Nachfolger vorgeschlagen.

"Es wäre eine Ehre für mich, Norwegen zu trainieren. Die norwegische Springerkultur ist stark, in Österreich haben wir aber ein anderes System. Ich glaube, das was mir machen, könnte Norwegen helfen", zitierte VG den Österreicher. Stöckl arbeitete in den 90er Jahren als Co-Trainer Kojonkoskis, als dieser die österreichische Mannschaft unter seinen Fittichen hatte.

In Norwegen wird seit dem Bekanntwerden des Abschieds von Kojonkoski heftig spekuliert, wer dessen Nachfolger wird. Als mögliche Kandidaten genannt wurden bisher der Schweizer Sportchef Berni Schödler, Kojonkoskis aktueller Co-Trainer Geir Ole Berdahl sowie ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel