Fußball-Bundesligist Rapid Wien hat am Dienstag im Testspiel gegen St. Gallen in Belek einen klaren 3:1-Erfolg gefeiert. Ein Doppelpack des nach der Pause eingewechselten Hamdi Salihi (51., 53.) und ein Treffer von Christopher Drazan (89.) im Finish brachten die Wende zugunsten der Hütteldorfer, die zu Beginn der zweiten Hälfte nach einem Nushi-Treffer (49.) kurzzeitig in Rückstand geraten waren.

Im Rapid-Tor stand in Hälfte eins Helge Payer, nach der Pause kam dann Raimund Hedl zum Einsatz. Kapitän Steffen Hofmann (Adduktorenprobleme nach Schambeinentzündung) musste noch pausieren. Der finnische Rapid-Legionär Markus Heikkinen überköchelte in der 58. Minute und schied mit Verdacht auf Bänderverletzung im Sprunggelenk aus. Eine genaue Diagnose stand aber vorerst noch aus.

Der Tabellenvorletzte der Schweizer Super League nutzte seine einzige Torchance, sonst dominierten die Wiener vor den Augen von ÖFB-Teamchef Dietmar Constantini und seines Assistenten Manfred Zsak klar. Bei St. Gallen, wo Österreichs Ex-Teamchefassistent Heinz Peischl seit Jahresbeginn als Sportchef fungiert, spielte ÖFB-Legionär Daniel Dunst durch, sein Landsmann Manuel Suttner kam ab der 46. Minute zum Einsatz.

Außerdem sprang Peter Zajicek, der ehemalige Rapid-Tormann-Trainer, bei St. Gallen für den erkrankten Schweizer Kollegen ein. Zajicek, der im Sommer 2009 von Pacult im Betreuerteam der Hütteldorfer ausgebootet worden war, erschien aber nicht zum Spiel, sondern blieb auf eigenen Wunsch im Hotel.

Das letzte Testspiel von Wacker Innsbruck im Trainingslager in Side gegen Sarpsborg musste indes wegen starken Regens und einem orkanartigen Sturm in der 20. Minute abgebrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt führten die Norweger 1:0. Die Tiroler kehren am Mittwoch wieder in die Heimat zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel