Der Ski-Weltverband FIS und der Sportbekleidungs-Hersteller Dainese arbeiten laut eigenen Angaben an "intelligentem Schutz" für die alpinen Skirennläufer. Die FIS hat am Mittwoch mitgeteilt, dass sie gemeinsam mit Dainese ein Memorandum unterzeichnet hat, in dem die Entwicklung einer Airbag-Technologie als Ziel formuliert wurde.

Aktuell befindet man sich in der Phase des Sammelns von Daten, vor allem die im Skisport freiwerdenden Kräfte sollen dabei in Zahlen gefasst werden. Das Projekt zur Entwicklung des Ski-Airbags soll bis 2013 dauern. Die italienische Firma Dainese produziert vor allem Schutzbekleidung- und -Ausrüstung für Motorradfahrer. Die Sicherheitsdiskussion im Alpin-Weltcup ist seit dem schweren Sturz des Salzburgers Hans Grugger am 20. Jänner in Kitzbühel neu entflammt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel