Die beiden Zweitligisten MSV Duisburg und Energie Cottbus sind am Mittwochabend ins Halbfinale des deutschen Fußball-Cups eingezogen. Die Duisburger setzten sich gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 durch. Stefan Maierhofer lieferte den Assist für den Führungstreffer. Auch Cottbus schaltete einen Bundesligisten aus, besiegte Hoffenheim (mit David Alaba und Andreas Ibertsberger) mit 1:0.

Der 2,02 m große Maierhofer arbeitete wie gewohnt viel und setzte sich auch einige Male gefährlich in Szene. Nach fünf Minuten ging ein Schuss des Ex-Rapidlers außerhalb des Fünferecks drüber, nach 22 Minuten war FCK-Goalie Tobias Sippel bei einem Kopfball des ÖFB-Teamstürmers auf dem Posten. Beim 1:0 stellte Maierhofer einmal mehr seine Kopfballstärke unter Beweis: Vom Kopf des 28-Jährigen landete der Ball nach einem Eckball beim frei stehenden aufgerückten Innenverteidiger Branimir Bajic, der aus kurzer Distanz netzte (36.).

Auch das 2:0 fiel nach einer Standardsituation, diesmal war Goran Sukalo nach einem Benjamin-Kern-Freistoß mit dem Kopf zur Stelle (58.). In der Schlussphase drückte Kaiserslautern mit "Joker" Erwin Hoffer, die Offensivbemühungen blieben aber unbelohnt. Die Duisburger stehen zum ersten Mal seit 13 Jahren sowie zum sechsten Mal insgesamt im Halbfinale.

Die Hoffenheimer konnten mit Neo-Stürmer Ryan Babel in der Startformation in Cottbus nicht wirklich überzeugen, weshalb es lange Zeit nach einer Verlängerung aussah. Der von den Bayern ausgeliehene David Alaba hatte eine große Möglichkeit, sein Schuss mit links ging aber knapp am langen Eck vorbei (62.). In der Schlussphase machte der Chinese Jiayi Shao (84.) die Überraschung sowie den zweiten Einzug ins DFB-Cup-Halbfinale nach 1997 für die Hausherren perfekt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel