Der schweizerisch-österreichische Doppelstaatsbürger Daniel Sereinig ist am Donnerstag vom SC Freiburg ablösefrei in die zweite Schweizer Fußball-Liga zum FC Winterthur gewechselt. Beim Tabellenelften der Challenge League unterschrieb der 28-jährige Abwehrspieler einen Vertrag über eineinhalb Jahre mit Option für eine weitere Saison.

Mitentscheidend für den Wechsel des gebürtigen Schweizers, der auch einen österreichischen Pass besitzt, waren auch private Gründe, wohnt dessen Familie doch in Dornbirn, weniger als 100 Kilometer von Winterthur entfernt. Sereinig war seit Sommer 2009 ein fixer Bestandteil der Freiburger Zweiermannschaft in der Regionalliga, durfte einige Male aber auch Bundesligaluft schnuppern. Im Herbst brachte er es mit zwei Einsätzen in den Spielen gegen den 1. FC Köln (3:2) und FSV Mainz 05 (1:0) auf sieben Bundesligaminuten, zuletzt stand er auch am Samstag beim 1:1-Heimremis gegen den 1. FC Nürnberg im Kader der ersten Mannschaft. Sereinig war in der Schweiz zuvor auch schon für St. Gallen, Wil und den FC Schaffhausen tätig gewesen, im Herbst 2008 hatte er für den damaligen österreichischen Bundesligisten SCR Altach die Schuhe geschnürt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel