Nach dem Cup-Erfolg über PSV Eindhoven wartet auf Twente Enschede und Österreichs Fußball-Teamkapitän Marc Janko in der niederländischen Liga am Sonntag bereits der nächste große Name: Feyenoord Rotterdam ist zu Gast, der Traditionsclub blickt als aktueller Tabellen-13. allerdings auf eine düstere Saison zurück.

Im Titel-Zweikampf mit Leader PSV, der einen Punkt Vorsprung hat, darf man sich keinen Ausrutscher leisten. "Ab jetzt kommt es drauf an, wer zuerst schwächelt", sagte Janko.

Der Niederösterreicher, der sich mit sechs Toren in den jüngsten drei Spielen eindrucksvoll zu Wort meldete, absolvierte am - freien - Freitag einen schmeichelhaften Medientermin: In der kommenden Woche wird er die Titelseite des renommierten niederländischen Fachmagazins "Voetbal International" zieren.

Nach dem Cup-Triumph zeigte sich Janko vor allem auch mit seiner körperlichen Verfassung zufrieden. "Trotz der durchwachsenen Vorbereitung hab' ich nach 120 Minuten keine Krämpfe bekommen", meinte der 2Z-Jährige. Und gab sich für den Rest der Saison auch im Hinblick auf die europäische Bühne optimistisch "In der Europa League sehe ich Chancen, weit zu kommen. Wenn wir Rubin Kasan und Zenit St. Petersburg ausschalten, dann ist alles möglich", brennt Janko bereits auf die internationale Challenge.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel