Der FSV Mainz 05 hat seine Negativserie in der deutschen Fußball-Bundesliga gestoppt. Mit dem 1:0 beim 1. FC Kaiserslautern feierte das Team von Thomas Tuchel am Samstagabend seinen ersten Sieg im Frühjahr und schob sich auf den vierten Tabellenplatz. Freuen durfte sich neben Christian Fuchs, der wie gewohnt durchspielte, auch Andreas Ivanschitz.

Der Burgenländer stand zum erst zweiten Mal in dieser Saison in der Mainzer Start-Elf. Vor 46.000 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion erzielte Lewis Holtby in der 23. Minute das entscheidende Tor für die Gäste. Ivanschitz, der zuletzt in der 16. Runde Mitte Dezember von Beginn an spielte, bediente den DFB-Teamspieler mustergültig im Sechzehner. In der 89. Minute nahm Tuchel Ivanschitz nach starker Leistung vom Feld.

Erwin Hoffer trat bei seinem bis zur 69. Minute dauernden Einsatz für die Lauterer hingegen wenig in Erscheinung. Der Aufsteiger mühte sich nach Kräften. Gute Ansätze verpufften aber immer wieder durch ungenügende Passgenauigkeit. Echte Torgefahr konnten die "Roten Teufel" nicht heraufbeschwören. Kaiserslautern bliebt damit auch im dritten Spiel nach der Winterpause ohne den erhofften Dreier und ist weiter nur drei Zähler von der Abstiegszone entfernt.

Stürmer Adam Szalai vom FSV Mainz 05 hat sich am Samstag schwerer verletzt. "Es besteht der Verdacht auf einen Außenbandriss im rechten Knie", sagte 05-Mannschaftsarzt Klaus Gerlach nach einer ersten Untersuchung. Die genaue Diagnose soll am Sonntag erfolgen. Der ungarische Nationalspieler war beim 1:0 der Mainzer bereits in der 8. Minute mit FCK-Torhüter Tobias Sippel zusammengeprallt und musste vom Feld getragen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel