Corinthians-Fans haben wütend auf das Aus des brasilianischen Fußball-Spitzenclubs in der Vorrunde des Libertadores Cups reagiert. Anhänger beschmierten die Wände des Vereinszentrums und warfen Steine auf die Luxuskarossen der Profis, die sich am Mittwoch mit einer 0:2-Auswärtsniederlage gegen den kolumbianischen Vertreter Deportes Tolima aus dem Cup verabschiedet hatten.

Nach ihrer Landung in Sao Paulo konnten die Corinthians-Kicker den Flughafen nur mit einer Polizeieskorte verlassen. Zielscheibe des Protests war vor allem der mittlerweile äußerst korpulente Altstar Ronaldo, der unter anderem als "schamloser Dicker" beschimpft wurde. "Diese Niederlage wird uns für den Rest des Jahres verfolgen", prophezeite der ehemalige Weltfußballer. Der Libertadores Cup ist das südamerikanische Äquivalent zur Champions League.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel