Sollte der angesagte starke Wind die für Freitag (Slalom) und Samstag (Riesentorlauf) geplanten alpinen Ski-Weltcup-Rennen in Zwiesel (Bayerischer Wald) verhindern, ist der Nachtrag eines Bewerbes am Sonntag möglich. Darauf haben sich der Internationale Skiverband (FIS), das Organisationskomitee und die übertragenden Fernsehanstalten geeinigt.

"Die Priorität liegt auf dem Slalom", gab FIS-Renndirektor Atle Skaardal bekannt. Ein Sonntagrennen wäre für die Damen allerdings mit großem Stress verbunden, steht doch bereits am Dienstag mit dem Super-G der erste WM-Bewerb in Garmisch-Partenkirchen auf dem Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel