Zwischen dem niederländischen Club Feyernoord Rotterdam und Dänemarks Fußballverband DBU ist ein Streit um den verletzten Jon Dahl Tomasson entbrannt. Weil der Teamstürmer ein halbes Jahr nach dem WM-Turnier in Südafrika immer noch nicht einsatzfähig ist, verlangt Feyenoord 7,5 Millionen Kronen (1,006 Mio. Euro) Schadenersatz von der DBU und will notfalls vor Gericht gehen.

Die DBU wies die Forderung der Niederländer zurück. Ein Verbandssprecher erklärte am Freitag, die Clubs müssten sich selbst ausreichend gegen Langzeitverletzungen ihrer Spieler versichern. Eine ähnliche Auseinandersetzung hatte es zwischen Bayern München und dem niederländischen Verband wegen des Ausfalls von Arjen Robben gegeben. Der Streit wurde mit der Vereinbarung eines Freundschaftsspiels beigelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel