Die Seifenoper um die umstrittenen WM-Prämien für die französischen "Skandal"-Fußballer sorgt sieben Monate nach dem WM-Turnier in Südafrika weiterhin für Aufruhr. Der Präsident des Verbandes FFF, Fernand Duchaussoy, verriet am Sonntag, dass sechs der WM-Fahrer ihre Verzichtserklärung immer noch nicht abgegeben hätten.

Im TV-Sender "TF1" nannte Duchaussoy WM-Kapitän Patrice Evra, William Gallas, Nicolas Anelka, Andre-Pierre Gignac und Marc Planus. Auch Bayern-Star Franck Ribery müsse noch die nötigen Papiere einreichen, so der Verbands-Präsident.

Sportministerin Chantal Jouanno hatte gefordert, dass die Angelegenheit vor dem Testspiel gegen Brasilien am Mittwoch in Paris geregelt werden soll. Duchaussoy betonte, man sei sich mit den Spielern einig, es handle sich lediglich um ein administratives Problem. Mit dem Geld soll nun der Amateurfußball unterstützt werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel