Die Europäische Fußball-Union (UEFA) will mit einer zentralen Vermarktung der Fernsehrechte für die 53 europäischen Nationalteams die Erlöse weiter steigern. Beschlossen werden soll die Zentralvermarktung der Qualifikationsspiele für Welt- und Europameisterschaften im März, erklärte David Taylor, Geschäftsführer der UEFA-Vermarktungstochter Events SA, am Dienstag.

Kleine Verbände sollen profitieren, die großen hoffen auf mehr Geld. Vom Tisch ist, dass auch die Sponsoringrechte zentral von der UEFA vermarktet werden.

"Es wird Vorteile für alle bringen, wenn alle gemeinsam den Weg gehen", meinte Taylor. Bisher hätten mehr als 40 Mitgliedsverbände dem "kleinen Modell" - ohne die Rechte für das nationale Sponsoring - zugestimmt. Auch die Freundschaftsspiele kann danach jeder nationale Verband weiter allein vermarkten. Beschlossen werden soll das Konzept am 22./23. März beim UEFA-Kongress in Paris, beginnen soll die Zentralvermarktung für einen Vierjahreszyklus mit der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich.

"Das Paket für die Rechte an den Qualifikationsspielen hat einen enormen Wert", sagte Taylor. Die UEFA hat bis zu eine Milliarde Euro für ein Vierjahresprogramm prognostiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel