Jürgen Melzer hat in seinem Blog auf www.tennisnet.com seine Freude über den gelungenen WM-Auftakt der Alpinen kommentiert. "Bevor es zurück zum Court geht, habe ich mir noch den WM-Super-G der Damen angesehen. Es freut mich natürlich, dass die Lizz Gold gemacht hat. Umso mehr, weil sie ein Geheimtipp von mir war!", stellte Melzer fest. Der Traumstart nehme auch viel Druck aus dem Team.

Er selbst sieht sich gar nicht unter Druck, auch nicht in Sachen Rangliste, weil er da gerade wieder knapp aus den Top Ten gefallen ist. "Das ist nicht meine oberste Priorität. Ich konzentriere mich voll auf meine nächsten Partien und auf mein Spiel. Das Ranking kommt dann ganz von alleine." Melzer lässt aber nicht unerwähnt, dass der nur zehn Punkte vor ihm liegende Michail Juschnij als Vorjahresfinalist von Rotterdam 300 Punkte zu verteidigen hat.

Mit seinem ersten Auftritt gegen den Niederländer Jesse Huta Galung war Melzer zufrieden. "Ich habe gut ins Turnier reingefunden", erklärte der 29-Jährige, der am Dienstagabend an der Seite von Philipp Petzschner noch im Doppel-Einsatz war. Im Einzel trifft der als Nummer 5 gesetzte Niederösterreicher im Achtelfinale auf den starken Kroaten Marin Cilic.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel