Das ÖSV-Biathlon-Team schöpft auf der nächsten Weltcup-Station von Donnerstag bis Sonntag in Fort Kent (USA) das Kontingent mit sechs Mann wieder voll aus. Christoph Sumann und Simon Eder stießen zu Wochenbeginn zum Aufgebot, nehmen den Sprint am Donnerstag (17.30 Uhr MEZ) allerdings ohne spezielle Wettkampfvorbereitung in Angriff. Das Duo hat vor zwei Wochen das letzte Rennen bestritten.

Darum erwarten die zwei Spitzenläufer auch nicht, in dem kleinen Ort an der kanadischen Grenze im Sprint gleich um die Podestplätze mitzulaufen. Eder hat sich einen Top-Ten-Rang zum Ziel gesetzt. "Aufgrund der langen Wettkampfpause werde ich wohl das erste Rennen brauchen, um wieder richtig in Schwung zu kommen", sagte der Zweite der Verfolgung von Hochfilzen.

Der Olympia-Zweite Sumann hat ebenfalls zuletzt in der Heimat bestens trainiert und sich nach der Ankunft bereits mit der anspruchsvollen Strecke vertraut gemacht. "Im ersten Abschnitt gibt es einen brutalen, langen Anstieg. Man muss ständig arbeiten und sich durch die vielen Kurven geschickt durchmanövrieren", erklärte der Steirer, der als beste Saisonresultate zwei sechste Plätze zu Buche stehen hat.

ÖSV-Aufgebot Fort Kent: Julian Eberhard, Tobias Eberhard, Simon Eder, Sven Grossegger, Fritz Pinter, Christoph Sumann Programm Fort Kent: Donnerstag: Sprint Herren (17.30 MEZ); Samstag: Verfolgung Herren (15:15 MEZ); Sonntag: Massenstart Herren (16:00 MEZ)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel