Die beeindruckende Serie von Daniela Iraschko im Kontinentalcup der Skispringerinnen ist am Samstag zu Ende gegangen. Die Steirerin stürzte im Training, verletzte sich am rechten Knie, belegte aber dennoch den fünften Rang. Davor war sie 32 Mal in Folge (ab dem 2. Bewerb der vergangenen Saison) in den Top 2 gelandet. Den Sieg sicherte sich die Junioren-Weltmeisterin Coline Mattel aus Frankreich.

Iraschko verspürte Schmerzen im Knie, konnte es nicht ganz durchstrecken, konsultierte aber vorerst keinen Arzt. "Ich wollte nach dem Sturz gleich zurück auf die Schanze, um das Vertrauen wiederzugewinnen", sagte die 27-Jährige und hoffte auf Besserung über Nacht. Der Sturz hatte auch die erst 15-jährige Mattel erschreckt. "Danach war es nicht leicht, zu springen. Ich war sehr vorsichtig bei der Landung", sagte die Französin. In der Gesamtwertung führt Iraschko mit 1.445 Punkten vor Mattel (1.000).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel