Roberto Carlos flüchtet vor verärgerten Fans aus Brasilien. Nur ein Jahr nach der Rückkehr in sein Heimatland geht der Weltmeister von 2002 aus Angst um sich und seine Familie wieder ins Ausland. Der 37-jährige linke Außenverteidiger wechsle zum russischen Club Anschi Machatschkala (Dagestan), berichteten brasilianische Medien am Samstag.

Zuvor hatte Roberto Carlos seinen bis Jänner 2012 laufenden Vertrag mit dem SC Corinthians Sao Paulo aufgelöst. "Er hat viele Drohungen erhalten", erklärte Club-Präsident Andres Sanchez.

Die Corinthians-Fans sind verärgert, weil der Traditionsclub um die Altstars Roberto Carlos und Ronaldo schon in der Vorrunde aus dem südamerikanischen Meisterpokal Copa Libertadores ausgeschieden war. In den vergangenen Tagen kam es vor dem Vereinssitz in Sao Paulo zu mehreren gewalttätigen Fanprotesten. Roberto Carlos und andere Profis sollen laut Medien außerdem von Fans mit anonymen Anrufen belästigt und auf den Straßen beschimpft worden sein. Laut Medienberichten soll er in Machatschkala für zehn Millionen Euro einen Zweijahresvertrag unterzeichnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel