Die österreichischen Legionäre stehen mit ihren Clubs in den Sechzentelfinal-Hinspielen der Europa League am Donnerstag vor schwierigen Aufgaben. Martin Harnik tritt mit dem VfB Stuttgart auswärts gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon an, Ekrem Dag empfängt mit Besiktas den ukrainischen Spitzenclub Dynamo Kiew.

Zur Untätigkeit sind hingegen zwei weitere ÖFB-Teamspieler gezwungen. Marc Janko muss weiterhin wegen einer Leistenverletzung pausieren und reiste nicht mit Twente Enschede zum Auswärtsspiel gegen Rubin Kasan nach Moskau. Der FC Basel darf seinen Winter-Neuzugang Aleksandar Dragovic gegen Spartak Moskau nicht einsetzen, weil der Innenverteidiger im vergangenen Sommer mit der Austria im Europa-League-Play-off im Einsatz war.

Der Schlager der Runde steigt in Sevilla, wo der FC Porto an die Stätte eines großen Triumphs zurückkehrt. Die Portugiesen, die sich in der Gruppenphase unter anderem gegen Rapid durchgesetzt hatten, holten in Andalusien dank des Finalsieges über Celtic Glasgow im Jahr 2003 den UEFA-Cup. Gegen den FC Sevilla, UEFA-Cup-Gewinner 2006 und 2007, gilt der portugiesische Tabellenführer als Favorit, hat er doch erst eine seiner 33 Saisonpartien verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel