Die österreichischen Skilangläufer haben am Donnerstag als erste ÖSV-Athleten das Quartier für die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften im Radisson-Hotel in Oslo bezogen. Vor den am Mittwoch beginnenden 48. Titelkämpfen werden Katerina Smutna, Manuel Hirner, Bernhard Tritscher, Harald Wurm und Markus Bader am Wochenende die Weltcup-Bewerbe in Drammen, knapp 50 km von Oslo entfernt, absolvieren.

Erst nach den Bewerben wird das WM-Aufgebot offiziell nominiert. Markus Gandler, der Sportliche Leiter für Langlauf und Biathlon, möchte ein siebenköpfiges WM-Team entsenden, will aber u.a. von Bader noch eine Formbestätigung. Dem früheren Staffel-Weltmeister ist auch die Teilnahme an einem Team-Bewerb - Team-Sprint (klassische Technik) oder 4 mal 10-km-Staffel - ein Anliegen.

Dazu braucht man freilich zwei starke Läufer in der klassischen Technik. Die einzigen Kandidaten, Manuel Hirner und Jürgen Pinter, sollen ihre Form zuvor noch in einem WM-Einzelrennen (Doppelverfolgung oder 15 km klassisch) unter Beweis stellen. "Ich hätte am liebsten eine Staffel", sagte Gandler, wohl wissend, dass es in diesem Prestige-Bewerb enorm schwierig ist, ein respektables Ergebnis zu erreichen.

ÖSV-Team Langlauf-Weltcup Drammen: Katerina Smutna (10 km klassisch), Manuel Hirner (15 km klassisch/jeweils Samstag), Bernhard Tritscher, Harald Wurm, Markus Bader (alle Sprint Skating/Sonntag)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel