Nicht nur Österreichs Ski-Herren werden vom Verletzungspech verfolgt. Kanadas Ex-Abfahrts-Weltmeister John Kucera hat sich am Mittwoch neuerlich verletzt. Kucera, der seinen 2009 gewonnen WM-Titel verletzungsbedingt in Garmisch-Partenkirchen nicht verteidigen konnte, kam als Vorläufer eines Nor-Am-Rennens in Aspen zu Sturz und verletzte sich neuerlich am linken Schienbein.

Im November 2009 hatte sich der 26-Jährige in Lake Louise einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen und hatte dadurch auch die Olympischen Spiele in seiner Heimat verpasst. Kucera wurde nach Calgary gebracht, ob er wieder operiert werden muss, ist noch offen. "Ich bin geschockt", meinte Kucera angesichts seines Pechs. Der Kanadier ist aber zuversichtlich: "Die Verletzung ist bei weitem nicht so schlimm wie die vergangene. Ich möchte so früh wie möglich zurückkommen."

In Abwesenheit von Kucera hat Teamkollege Erik Guay in Garmisch-Partenkirchen die Abfahrts-Goldene geholt. Neben Kucera sind u.a. auch die kanadischen Ski-Herren Robbie Dixon, Manuel Osborne-Paradis, Ryan Semple und Francois Bourque verletzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel