Österreichs Fußball-Talente erfreuen sich bei Topclubs immer größerer Beliebtheit. Der erst 15-jährige Rapid-Verteidiger David Domej befand sich mit seiner Familie bereits zu einer dreitägigen Besichtigung beim AC Milan. Geht es nach den Mailändern, soll Domej bereits an seinem 16. Geburtstag kommenden Jänner einen Profivertrag unterschreiben. Interesse sollen aber auch andere Spitzenclubs haben.

Rapid will dem für sein Alter körperlich sehr starken Innenverteidiger (1,89 m) den Verbleib in Hütteldorf schmackhaft machen. "Wir haben früh versucht, den Spieler emotional von Rapid zu überzeugen", betonte Sportdirektor Alfred Hörtnagl am Freitag. Daher sei bereits vor eineinhalb Jahren eine bis 2012 laufende Vereinbarung unterzeichnet worden - als jüngster Spieler der Clubgeschichte.

Bei einem Abgang nach seinem 16. Geburtstag - bis dahin dürfen keine Profiverträge unterschrieben werden - würde dem Rekordmeister dennoch nur eine festgeschriebene Ausbildungsentschädigung zukommen. Die ist bei einem Transfer im Ausland laut Hörtnagl allerdings beträchtlich. "Er hat die Charakterstruktur und den unbedingten Willen, seinen Weg zu machen", sagte der Sportdirektor über Domej. Rapid wolle dem Ausnahmetalent, derzeit im U18-Team, daher früh eine Chance in der Kampfmannschaft bieten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel