Der Österreichische Ski-Verband (ÖSV) schöpft bei der Biathlon-Weltmeisterschaft (3. bis 13. März) in Chanty-Mansijsk das Damen-Kontingent doch nicht aus. Anstatt eines vorgesehen gewesenen Quartetts werden in Russland nun lediglich Iris Waldhuber und Ramona Düringer aufgeboten.

Als Grund gaben die ÖSV-Trainer am Dienstag im Rahmen der EM in Ridnaun den bereits jetzt gesicherten zweiten Damen-Einzelstartplatz für die nächste Weltcupsaison und schwankende Leistungen der ansonsten noch infrage gekommenen Romana Schrempf und Kerstin Muschet an. Damit wird nichts aus der geplanten erstmaligen WM-Damenstaffel mit ÖSV-Beteiligung. Waldhuber (23) und WM-Debütantin Düringer (21) haben ihren ersten Einsatz in der Mixed-Staffel, an der Österreich am Eröffnungstag erstmals in der WM-Geschichte teilnehmen wird.

Wer dabei ihre männlichen Mitstreiter sein werden, steht noch nicht fest. Man werde mit Zwei aus dem Topquartett Simon Eder, Dominik Landertinger, Daniel Mesotitsch und Christoph Sumann antreten, betonte Herren-Cheftrainer Reinhard Gösweiner am Dienstag in Seefeld. Weiters sind bei den Herren noch Julian und Tobias Eberhard für die Titelkämpfe in Sibirien nominiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel