Nach den beiden Abfahrtserfolgen brachte auch der dritte Tag der Ski-Europacup-Rennen auf den Olympia-Pisten 2014 in Sotschi einen Sieg der ÖSV-Damen. Stefanie Moser, am Vortag Siegerin der Abfahrt, gewann den Super G vor Lisa Magdalena Agerer (ITA), die Plätze drei und vier bzw. sechs und sieben gingen mit Tamara Tippler, Mirjam Puchner, Michaela Rainer und Mariella Vogelreiter an Österreich.

Die im Europacup überlegen führende Tirolerin Jessica Depauli war in Sotschi nicht am Start. Die 19-Jährige pausierte und steht dennoch als Siegerin der Kombi- und Super-G-Wertung bereits fest. Die Kirchbergerin hat Weltcup-Startplätze in diesen beiden Disziplinen für 2011/12 damit bereits sicher.

Nachdem Manuel Kramer in der Vorwoche im Olympia-Alpinressort Rosa Khutor die Abfahrt der Herren gewonnen hatte, sind damit alle Siege beim ersten Test der kommenden Olympia-Pisten an den ÖSV gegangen. "Für uns hat sich die Reise nach Sotschi mehr als gelohnt. Gerade im Hinblick auf die Fixplätze haben wir hier wichtige Punkte gemacht", freute sich Europacup-Trainer Kurt Mayr. In den kommenden Wochen stehen im Europacup noch einige technische Bewerbe auf dem Programm, ehe zeitgleich mit dem Weltcup die Finalwoche über die Bühne geht.

Europacup-Gesamtwertung Damen: 1. Jessica Depauli (AUT) 1.152 Punkte- 2. Lisa Maria Angerer (ITA) 738 - 3. Veronique Hronek (GER) 693 -4. Stefanie Moser (AUT) 607 - 5. Tamara Tippler (AUT) 474 Super-G: 1. Depauli 400 - 2. Moser 242 - 3. Hronek 215

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel