Hartberg ist mit einem 3:1-(2:0)-Erfolg beim FC Lustenau ins Frühjahr der Fußball-Erste-Liga gestartet. Am Freitag war Edmir Adilovic der Mann des Abends, der die zwei frühen Treffer von Rodler (11.) und Friesenbichler (12.) innerhalb von kaum mehr als 30 Sekunden vorbereitete und den klaren Erfolg schließlich in der zweiten Hälfte selbst vollendete (69.).

Dank des zweiten Sieges in Folge zogen die Steirer punktemäßig mit Gratkorn gleich. Die Lustenauer hingegen warten bereits seit sechs Runden auf einen Sieg, holten in dieser Phase lediglich einen Punkt.

Hartberg bestimmte das Geschehen im Reichshofstadion von Beginn an, profitierte dabei auch von den Ausfällen der Lustenauer Defensivstammkräfte Schösswendter, Eisele und Kobleder. Erst traf Rodler nach einem Eckball per Kopf, nur wenige Sekunden später nützte Adilovic einen schweren Abwehrschnitzer der noch geschockten Hausherren und bediente Neuverpflichtung Friesenbichler, der sein erstes Tor im Hartberg-Dress erzielte.

Auch nach dem Seitenwechsel agierten die Gastgeber harmlos, Harun Erbek vergab in der zweiten Hälfte die vorläufig einzige Chance der Hausherren stümperhaft. Nachdem Adilovic per Abstauber das 3:0 erzielt hatte, gelang Seeger erst in der Nachspielzeit das bedeutungslose Ehrentor für Lustenau (92.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel