David Alaba und Andreas Ivanschitz haben am Samstag ihr Torkonto in der deutschen Fußball-Liga aufgestockt. Im "Österreicher-Gipfel" zwischen Hoffenheim und Mainzerzielten beide ÖFB-Legionäre ihren jeweils zweiten Saisontreffer. Ivanschitz sorgte beim 2:1-Auswärtssieg der Mainzer für die Führung der Gäste (23.). Alaba erzielte den Ausgleich (83.), ehe Elkin Soto (86.) für Mainz erneut zuschlug.

Vier Österreicher standen im Duell des Neunten mit dem Fünften von Beginn weg auf dem Spielfeld. Alaba und Andreas Ibertsberger aufseiten der Hausherren, Ivanschitz und Christian Fuchs für Mainz. Diese präsentierten sich als aktivere Elf, ehe der im zentralen Mittelfeld hinter den Spitzen aufgebotene Ivanschitz zuschlug. Hoffenheims Compper stoppte Mainz-Stürmer Allagui im Strafraum, der Burgenländer zog aber aus dem Hinterhalt mit links zum 1:0 ab.

Für Ivanschitz geht die Berg- und Talfahrt in der Bundesliga somit weiter. Beim 1:3 gegen den FC Bayern in der Vorwoche nur in der Rolle des Zuschauers, rückte der Ex-Teamkapitän in seinem 13. Saisoneinsatz wieder ins Blickfeld. In einer in der zweiten Spielhälfte zunehmend zerfahrenen Partie war der Arbeitstag für Ivanschitz schließlich nach etwas mehr als einer Stunde beendet. In der 67. Minute wurde der 27-Jährige vom Mainzer Trainer Thomas Tuchel ausgetauscht.

Hoffenheim warf im Finish alles nach vorne. Nach einem Freistoß sowie einem Patzer von Mainz-Torhüter Heinz Müller staubte Alaba zunächst aus kurzer Distanz ab. Soto gelang aber fast postwendend das 2:1. Hoffenheim bleibt somit der Lieblingsgegner für Mainz in der Bundesliga. Im vierten Vergleich siegte der FSV zum vierten Mal und darf als Fünfter weiterhin vom Europacup träumen. "Heute war ein Schritt nach oben, ich hoffe, dass noch einige folgen werden", meinte Ivanschitz.

Auf Kurs Richtung Europa League blieb auch Hannover 96. Die Mannschaft von Emanuel Pogatetz setzte sich durch das späte Goldtor von Christian Schulz (89.) beim FC St. Pauli 1:0 durch. Pogatetz spielte beim Dritten wie gewohnt in der Innenverteidigung durch.

Im unteren Tabellendrittel verließ der 1. FC Kaiserslautern Relegationsplatz 16. Mit einem 1:1 gegen den Hamburger SV blieben die "Roten Teufel" zwar auch im siebenten Spiel nach der Winterpause ohne Sieg, stießen aber auf den 15. Platz vor. Während Clemens Walch für die Lauterer bis zur 70. Minute im Einsatz war, stand der in der Vorwoche an Grippe erkrankte Erwin Hoffer erneut nicht im Kader. Dem 1. FC Köln gelang mit dem 1:0 gegen den SC Freiburg der nächste Schritt aus der Abstiegszone. Schalke 04 und der 1. FC Nürnberg (Rubin Okotie auf der Bank) trennten sich 1:1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel