Mit einer Woche Verspätung ist am Freitag auch die Vienna ins Frühjahr der Fußball-Erste-Liga gestartet. Nach der Absage des Gastspiels in Altach setzten sich die Wiener in der 23. Runde daheim gegen St. Pölten 2:0 (2:0) durch. Nach acht sieglosen Runden legte das Tabellenschlusslicht mit dem Auftakterfolg die Basis für eine mögliche Aufholjagd.

Bei einem Match weniger beträgt der Rückstand auf Hartberg und Gratkorn nur noch vier Zähler. Vienna-Trainer Alfred Tatar warf mit Dospel, Beciri, Mattes und Markovic gleich vier Neuverpflichtungen in die Startelf. Die Blau-Gelben harmonierten dennoch von Anpfiff weg deutlich besser als die St. Pöltner. Vor allem die Flügelspieler Mattes und Kienzl wirbelten die Defensive der Gäste ordentlich durcheinander. Der Führungstreffer nach einer knappen halben Stunde war verdient und schön herausgespielt. Nach Ausschuss von Kuru verlängerte Djokic elegant mit der Ferse genau in den Lauf von Kienzl, der souverän vollendete (27.).

Den Pausenstand fixierte Hosiner, dem in der Anfangsphase ein Tor zu Unrecht wegen Abseits aberkannt worden war (2.). Sein Schuss aus zwei Metern unter die Latte nach Querpass von Djokic zählte dann aber (38.). In den zweiten 45 Minuten zeigten sich die Niederösterreicher zwar bemüht, aber harmlos. Die Wiener hatten kaum Probleme, den ersten Heimsieg seit 1. Oktober (1:0 gegen WAC/St. Andrä) zu verwalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel