Die Lavanttal-Arena ist ein guter Boden für den FC Lustenau. Nur einen Punkt hatten die Vorarlberger aus den sechs Auswärtsspielen seit einem 3:1 in Kärnten am 22. Oktober geholt, am Freitag beendeten sie wieder in Wolfsburg diese Negativserie. Lustenau gewann in der 23. Runde der Ersten Liga beim WAC/St. Andrä mit 2:1 (1:1) und fügten den Kärntnern nach vier Siegen wieder eine Niederlage zu.

Seeger schoss die Gäste in der 32. Minute in Führung. Am Strafraum wurde der Stürmer nicht attackiert und nützte seine Freiheit zu einem platzierten Schuss ins lange Eck. Sechs Minuten später brachten sich die Vorarlberger praktisch selbst um die Führung. Kircher schlug am eigenen Strafraum unbedrängt über den Ball, Reich ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum 1:1 (38.).

Kurz nach Wiederanpfiff vergaß die WAC-Abwehr aber neuerlich zu attackieren. Schöpf zog ab und brachte Lustenau mit 2:1 in Führung (48.). WAC-Stürmer Gotal scheiterte schließlich noch in der 72. Minute mit einem ungerechtfertigten Elfmeter nach Schwalbe von Reich an Torhüter Stojanovic.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel