Eine harte Piste mit unzähligen Schlägen hat die alpinen Ski-Damen am Montag zum Auftakt des Weltcup-Finales in Lenzerheide gefordert.

Die Bestzeit im ersten von zwei Abfahrts-Trainings ging an die Slowenin Tina Maze. Die drei fürs Abfahrts-Finale qualifizierten Österreicherinnen Elisabeth Görgl (7.), Andrea Fischbacher (10.) und Anna Fenninger (12.) landeten im guten Mittelfeld der Starterinnen.

Gesamt-Weltcup-Leaderin Maria Riesch wurde auf der Silvano-Beltrametti-Strecke Sechste. Ihre große Rivalin Lindsey Vonn vermied zweimal mit Mühe einen Sturz und landete auf dem letzten Platz. Zahlreiche Athletinnen begingen Torfehler, diese wurden allerdings in den Ergebnislisten nicht berücksichtigt.

"Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, es ist wirklich sehr schwierig", sagte Görgl nach der ersten Fahrt in Lenzerheide.

Die Doppel-Weltmeisterin 2011 will die Saison gut beenden. "Ich möchte sicher noch einmal schauen was möglich ist und aufs Podest fahren." Auch Fenninger lernte die Tücken der Final-Strecke kennen.

"Man wird von oben bis unten durchgeschüttelt. Die vielen Schläge machen es fast unmöglich, eine Kurve durchzuziehen, weil der Ski ständig in der Luft ist."

Am Dienstag bestreiten die Herren ihr einziges und die Damen ihr zweites Abfahrts-Training, am Mittwoch folgen um 9.30 (Herren) und 11.30 Uhr (Damen) die Rennen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel