Der norwegische Fußballer Flamur Kastrati vom deutschen Zweitligisten VfL Osnabrück hat nach seiner schweren Kopf- und Wirbelsäulenverletzung die Intensivstation des Carl-Thiem-Klinikums in Cottbus verlassen. Der 19-jährige Angreifer hatte sich am Sonntag beim 0:2 in Cottbus in einem Zweikampf ein Schädel-Hirn- und ein sogenanntes Spinal-Trauma (Verletzung der Wirbelsäule) zugezogen.

Folgeschäden können laut Aussage der Klinik nach Abschluss aller neurologischen Untersuchungen ausgeschlossen werden. Kastrati könne bald die Klinik ganz verlassen, wenn die Genesung weiterhin positiv verläuft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel