Der WAC/St. Andrä ist auf Rang drei der Ersten Liga vorgestoßen. Die Wolfsberger besiegten am Freitag in der Lavanttal-Arena den SKN St. Pölten mit 3:1 (1:0) und lösten damit Austria Lustenau dank der mehr erzielten Tore als erster Verfolger des Top-Duos ab. St. Pölten war mit einem einzigen Frühjahrspunkt aus drei Spielen angereist und hatte durchaus Chancen für einen Punktezuwachs.

Doch die Niederösterreicher versagten im Abschluss. Arno Kozelsky vergab alleine vor dem Tor (9.), Fröschl traf per Hinterkopf nur die Latte (21.) und abermals Kozelsky scheiterte alleine vor Christian Drobnik am WAC-Torhüter (41.).

Effizienter die Wolfsberger, die gleich ihre erste große Chance verwerteten. Nach idealem Lochpass von Markus Kreuz hob Sandro Zakany per Außenrist den Ball ins Tor (29.). Sechs Minuten später vergab Nenad Jovanovic das 2:0, als er per Kopf aus kurzer Distanz an Torhüter Christoph Riegler scheiterte. In der 57. Minute gelang Dominik Hofbauer per Kopf der Ausgleich, doch die Freude der Niederösterreicher währte nicht lange. Sandro Gotal (59.) und Marco Reich (61.) sorgten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel