Der FC Admira hat am Freitag einen weiteren großen Schritt in Richtung Bundesliga gemacht. Der niederösterreichische Erste-Liga-Tabellenführer feierte auswärts gegen den SC Austria Lustenau einen knappen 1:0-(0:0)-Sieg und liegt aufgrund des 2:2 von Verfolger Altach gegen den FC Lustenau nach 25 Runden bereits sieben Punkte vor den Vorarlbergern voran.

Die Partie im Reichshofstadion lief genauso wie vor einer Woche ab. Am vergangenen Freitag hatten die Südstädter am selben Ort gegen den FC Lustenau ebenfalls hauchdünn mit 1:0 gewonnen. Wie am 11. März sorgte auch diesmal Marcus Hanikel nach dem Seitenwechsel für die Entscheidung. Der Stürmer ließ Lustenau-Goalie Mendes nach Vorarbeit von Ledezma mit einem platzierten Schuss keine Chance (56.). Gegen den FC hatte er in der 74. Minute getroffen.

Die kompakt stehende Admira ließ in der Defensive kaum Chancen zu und überzeugte in der Offensive mit der größeren Effizienz, trat damit genauso auf wie es von einer Meistermannschaft gefordert wird. In der Schlussphase brachte der Spitzenreiter den Vorsprung souverän über die Distanz.

Die Admiraner gewannen damit auch ihr viertes Frühjahrsspiel und schon die fünfte Partie in Folge (Torverhältnis 16:2). Es war zudem der 25. Meisterschaftssieg in der Ära von Coach Dietmar Kühbauer im 31. Spiel. Für die auf Rang vier zurückgerutschten Lustenauer war es im Reichshofstadion die erste Pleite nach acht Siegen in Folge.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel