In der japanischen Fußball-Liga werden nach einer sechswöchigen Pause ab dem 23. April wieder Spiele ausgetragen. Das beschlossen die 38 Vereine der J-League auf einer Sitzung am Mittwoch. Die Mannschaften aus Sendai, Kashima und Mito werden wegen der Folgen des Erdbebens und des anschließenden Tsunamis am 11. März für ihre Heimspiele ausweichen.

Die seit der Katastrophe ausgefallenen Partien sollen im Juli nachgeholt werden, der Liga-Cup wird in verkürzter Form ausgespielt. Außerdem beschloss die Liga, bis zum Sommer alle Spiele am Nachmittag auszutragen, um Strom zu sparen. Erst dann soll wegen der Hitze wieder am Abend gespielt werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel