Eine Boykottaktion der spanischen Fußball-Vereine droht die Liga in der Endphase der Saison ins Chaos zu stürzen. Die Clubs der ersten und zweiten Division wollen nach der Länderspielpause zu den Partien in eineinhalb Wochen nicht antreten. Sie verlangen, dass die bisher übliche Übertragung von einer Partie pro Runde im frei zugänglichen Fernsehen abgeschafft wird.

Nach Medienberichten vom Mittwoch gilt es jedoch als unwahrscheinlich, dass die spanische Regierung dieser Forderung nachgeben wird. Sieben Vereine der Primera Division scheiterten am Dienstagabend mit dem Versuch, die Profi-Liga (LFP) zu einer Absage der geplanten Boykottaktion zu bewegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel