Der Hilfeschrei von 1860 München ist offenbar erhört worden. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" vom Donnerstag sollen ein Investor aus dem Ausland, ein Bankenkonsortium und der Lokalrivale Bayern München den finanziell schwer angeschlagenen deutschen Fußball-Zweitligisten mit einem 12 Millionen Euro schweren Rettungspaket vor dem finanziellen Kollaps bewahren.

Die "Sechziger" müssen bis Mitte kommender Woche acht Millionen Euro auftreiben, um die drohende Insolvenz abzuwenden. 1860-Vizepräsident Franz Maget bestätigte die Meldung "in groben Zügen", gab aber zu bedenken: "Noch ist nichts in trockenen Tüchern."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel