Hooligans aus dem EM-Gastgeberland Polen haben erneut für Randale im Ausland gesorgt. Beim Länderspiel im litauischen Kaunas, das Polen 0:2 verlor, wurden am Freitag rund 60 Rowdys nach Krawallen festgenommen. Zu Ausschreitungen war es bereits vor Spielbeginn gekommen. Während der Begegnung bewarfen die aggressiven Fans die Sicherheitsbeamten mit Betonteilen der Tribüne und Feuerwerkskörpern.

Sie zerstörten zudem mehrere Imbiss-Stuben im Stadion. Acht Hooligans und ein litauischer Polizist wurden verletzt. "Das Benehmen der Fans war strafwürdig und inakzeptabel", sagte eine Sprecherin des polnischen Fußball-Verbandes. Von "Schande" schrieb die größte polnische Sportzeitung "Przeglad Sportowy" am Wochenende.

Die polnischen Behörden versuchen, mit drastischen Strafen den Hooligans Herr zu werden. Die Gewalt in den Stadien zählt zu den größten Problemen des Landes, das im Sommer 2012 zusammen mit der Ukraine die Endrunde der Europameisterschaft ausrichtet. 2007 hatten polnische Hooligans das Stadion in Vilnius zerstört.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel