Trotz der großen Erfolge der Italiener bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen verlässt Cheftrainer Claudio Ravetto den italienischen Skiverband (Fisi). Verbandspräsident Giovanni Morzenti hatte dem 51-Jährigen den Cheftrainer-Posten entzogen und ihm zu gleichen Bezügen die Führung der Herren-Teams angeboten. Dies empfand Ravetto als Degradierung und lehnte das Angebot ab.

"Mit so einem Verband konnte ich nicht weiterarbeiten", sagte Ravetto der "Gazzetta dello Sport" (Dienstagsausgabe). Man habe ihm vorgeworfen, zu viel mit der Presse gesprochen zu haben. Außerdem sei der Verband der Ansicht gewesen, dass er mit der 2010 eingeführten Posten des Cheftrainers überlastet sei. In Garmisch-Partenkirchen hatte das Team von Ravetto mit sechs Medaillen Italiens bestes Ergebnis in der WM-Geschichte eingefahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel