Die Türkei geht härter gegen Hooligans vor. Ein am Donnerstag beschlossenes Gesetz sieht unter anderem Gefängnisstrafen von bis zu sechs Jahren für Rowdys vor. Das Gesetz wurde vom türkischen Fußballbund initiiert. Er hatte sich verpflichtet, härter gegen Hooligans vorzugehen.

Bei türkischen Fußballspielen kommt es immer wieder zu Ausschreitungen. Erst am Dienstag hatten Zuschauer beim EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich (2:0) u.a. ein Feuerzeug auf ÖFB-Tormann Jürgen Macho geworfen. Dem neuen Gesetz zufolge dürfen nur Eintrittskarten verkauft werden, wenn der Käufer eine Personalausweisnummer angibt. Das soll die Verfolgung und Bestrafung von Randalierern erleichtern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel