Wiener Neustadt hat mit einem 2:2 gegen Wacker Innsbruck die Chance verpasst, weiter Boden in Richtung Spitze der Bundesliga gutzumachen. Die Niederösterreicher vergaben gegen den Tabellennachbarn viele Chancen und mussten in der Nachspielzeit durch den 2. Treffer Perstallers (12., 91.) den Ausgleich hinnehmen. Burgstaller (6.) und Sadovic (62.) hatten die Gastgeber zweimal in Führung gebracht.

Damit wurde es für die Schöttel-Elf nichts aus dem zumindest vorübergehenden Vorstoß auf Rang drei, sie blieb auf dem sechsten Rang, nun sieben Punkte hinter Spitzenreiter Austria Wien. Dass die Wr. Neustädter nun schon sechs Matches im eigenen Stadion ungeschlagen sind, war ein schwacher Trost. Die Gastgeber hatten es verabsäumt, angesichts ihrer zahlreichen Chancen eine vorzeitige Entscheidung herbeizuführen, den auswärts nun fünfmal ungeschlagenen Innsbruckern gelang ein glücklicher Punktgewinn.

Neustadt agierte gegen den Aufsteiger überlegen. Guido Burgstaller, der nach der Saison zu Rapid wechseln wird, nützte die erste gefährliche Aktion zum 1:0, er bezwang Keeper Grünwald aus 14 Metern zu seinem fünften Saisontor. In der Folge ließen er (u.a. Lattenschuss/9.) und seine Kollegen aber mehrere gute Chancen aus und Innsbruck hätte das Match beinahe gedreht. Julius Perstaller gelang mit dem ersten Torschuss der Gäste das 1:1 und in der 31. Minute hatte das Kogler-Team sogar die Führung vor den Beinen. Doch Schreter scheiterte mit einem Handselfer an Keeper Fornezzi, der auch den Nachschuss parierte.

Schreter war der einzige der ersatzgeschwächten Innsbrucker, der weiterhin für Gefahr sorgte (52., 66./Freistoß knapp drüber). Neustadt dominierte aber weiterhin, wenngleich der Elan nach der Pause nachließ. Die neuerliche Führung entsprang einem Corner von Simkovic auf das kurze Eck, der Keeper Grünwald überraschte. Sadovic reagierte rasch und schoss den abspringenden Ball ein.

Doch in der turbulenten Nachspielzeit rächte sich die schlechte Ausbeute der Neustädter. Perstaller kam mit dem Kopf vor Keeper Fornezzi an den Ball und traf. Trainer Schöttel ärgerte sich, denn er hatte unmittelbar vor dem Ausgleich den Assistenten zweimal um einen Austausch gebeten - vergeblich. In der 92. Minute mussten die Innsbrucker Öbster (Rot wegen Kritik) und Bammer (Gelb-rot) vom Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel