Die Disziplinar-Kommission des griechischen Fußball-Verbandes hat am Montag Erstligist PAOK Saloniki zu einer Geldstrafe von 250.000 Euro und einer Stadionsperre für ein Pflichtspiel verurteilt. Die Nordgriechen werden das letzte Heimspiel in der Liga am 17. April gegen den auf dem zwölften Tabellenplatz rangierenden Aufsteiger AO Kerkyra vor leeren Tribünen austragen.

Der aktuelle Tabellenvierte muss damit die Rechnung für seine Fans begleichen, die am 16. März beim 0:1 im Semifinal-Rückspiel des Cups im eigenen Toumba-Stadion gegen AEK Athen das Spielfeld gestürmt, sich Kämpfe mit der Polizei geliefert und den Torhüter mit einer Leuchtrakete getroffen hatten. Das Urteil der Fußball-Richter bedeutet eine Rekordstrafe in der laufenden Saison. 2010/11 kam es bisher schon zu insgesamt fünf ähnlichen Ausschreitungen in und abseits verschiedener Stadion.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel