Das ZDF löst ab 2012 Sat.1 als deutscher Champions-League-Sender ab. Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender sicherte sich die TV-Rechte des wichtigsten europäischen Fußball-Clubwettbewerbs für drei Jahre. Das Zweite darf pro Saison insgesamt 18 Partien live zeigen, dazu gehören auch die Qualifikationspartien und der Supercup. Zu dem Paket zählen auch Zusammenfassungen anderer Begegnungen.

Sat.1 kündigte am Dienstag juristische Schritte an. "Wir sind nach wie vor überzeugt, dass die Ausstrahlung der Champions League im ZDF problematisch ist und werden alle rechtlichen Möglichkeiten prüfen", sagte Andreas Bartl, der TV-Vorstand der ProSiebenSat.1-Gruppe. Hintergrund ist das künftige Sponsoringverbot im Abendprogramm von öffentlich-rechtlichen Sendern. "Das ZDF hat sich mit dem Rechteinhaber darüber verständigt, ab 2013 keine Sponsorenhinweise nach 20.00 Uhr auszustrahlen", heißt es dazu in einer Mitteilung des Zweiten.

Noch nicht vergeben sind die Rechte für die Europa League, die - wie die Champions League - noch bis 2012 von Sat.1 gezeigt wird. Der Privatsender kündigte jedoch an, er wolle sich nun "um andere Spitzenfußballrechte bemühen". Die Pay-TV-Rechte für die Europa- und Champions League für drei Saisonen ab 2012 hat sich erneut Sky gesichert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel