Aufstiegsaspirant Altach hat am Freitagabend mit einem 3:1-(1:0)-Heimsieg über den Tabellenvorletzten Gratkorn seine Negativserie von zuletzt drei sieglosen Spielen beendet. Damit verkürzten die Vorarlberger den Rückstand auf Tabellenführer Admira, der im Spätspiel in Grödig antrat, zumindest für knapp zwei Stunden auf vier Punkte. Altach ist nun schon seit fast einem Jahr ohne Heimniederlage.

Die Hausherren begannen total verunsichert und spielten dementsprechend planlos. Kurz nachdem die ersten Pfiffe von den 2.880 Zuschauern in der Cashpoint-Arena zu vernehmen waren, schlug aber Unverdorben nach einem Outeinwurf sowie Vorarbeit von Tomi aus spitzem Winkel zu. Die Führung fiel praktisch aus dem Nichts, auch weil Gratkorn-Schlussmann Beer alles andere denn gut reagierte.

Mit der Führung im Rücken dominierten die Altacher dann aber klar. Tomi erhöhte nach der Pause mit seinem 6. Saisontreffer auf 2:0, Schütz eine Viertelstunde später auf 3:0. Gratkorn gelang nur noch das Ehrentor durch Parapatits in der Nachspielzeit. Nach der fünften Niederlage en suite gegen Altach hat Gratkorn nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Vienna.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel