Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi hat trotz aller politischer Sorgen Zeit für den Fußball. Der Eigner des AC Milan spitzt auf Cristiano Ronaldo, der derzeit in Diensten von Real Madrid steht. "Wenn wir den Scudetto holen, dann werden wir uns nach einem oder zwei großen Spielern umsehen. Einer davon könnte Ronaldo sein", sagte der Premierminister am Montagabend im Fernsehen.

Sollte es gelingen, den Portugiesen nach Mailand zu bringen, würde das alle freuen, glaubt Berlusconi und fügte hinzu: "Manchmal werden Träume wahr!" Milan, zuletzt 2004 Meister, führt sechs Runden vor Saisonende mit drei Punkten Vorsprung auf den SSC Napoli und fünf Zählern auf Titelverteidiger Inter Mailand die Tabelle an. Der trickreiche Offensivspieler war 2009 von Manchester United zu Real gewechselt und avancierte mit 94 Mio. Euro zum teuersten Kicker der Welt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel