Die Vienna hat am Dienstag die Chance, die "Rote Laterne" in der Ersten Liga abzugeben, verspielt. Die Wiener mussten sich nach 2:0-Führung bei Austria Lustenau noch 2:3 geschlagen geben, liegen damit weiterhin zwei Punkte hinter dem Vorletzten Gratkorn. Die Entscheidung brachte ein Elfmeter von Dominik Rotter in der 90. Minute. Erdzan Beciri hatte den Ball klar mit der Hand gespielt.

Dabei waren die Wiener beflügelt von zuletzt zwei Siegen in Folge engagiert in die Partie gestartet, und hatten die erste Hälfte dominiert. Neuzugang Marjan Markovic traf mit einem wuchtigen Freistoß ins Tormanneck (14.), Christoph Mattes legte nach Fehler von Lustenau-Verteidiger Soares im Konter nach (28.).

Eine unumstrittene Schiedsrichterentscheidung auf Handspiel von Vienna-Verteidiger Ernst Dospel ermöglichte Felix Roth dann den Anschlusstreffer. Den Elfmeter des Lustenau-Stürmers parierte der starke Vienna-Keeper Andreas Lukse zwar noch, gegen den Nachschuss war er aber machtlos (32.). Roth leistete in der zweiten Spielhälfte per Ferse genau in den Lauf von Dursun Karatay auch den Assist zum 2:2 (64.).

Dank des Elfertores des eingewechselten Rotter in der Schlussminute feierten die Lustenauer im 14. Heimspiel bereits den elften Sieg, und festigten damit ihren dritten Tabellenplatz. Die Vienna dagegen vergab die Chance auf ihren dritten Auswärtssieg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel