Die Erweiterungsarbeiten an neun von zwölf für die Fußball-WM in Brasilien genutzten Flughäfen werden bis zur Eröffnung 2014 nicht abgeschlossen sein. Das geht aus einer am Donnerstag vorgestellten Studie des öffentlichen Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IPAE) hervor.

Die Situation sei gut drei Jahre vor Beginn des Sportereignisses "besorgniserregend", warnte das an die Regierung angegliederte Institut, das damit die Skepsis beim Weltfußballverband FIFA bestätigte. Zu den Problem-Flughäfen zählen unter anderem die Airports in den WM-Städten Sao Paulo (Guarulhos), Brasilia, Salvador, Manaus und Porto Alegre. Auch der neue Flughafen von Natal im Nordosten werde bis 2014 nicht fertig, schätzte das IPAE.

Die von der staatlichen Flughafengesellschaft Infraero gesetzten Fristen sei kaum noch einzuhalten. Die Einschätzung des Institutes basiert auch auf der durchschnittlichen Umsetzungsdauer für große öffentliche Infrastrukturprojekte in Brasilien. Diese beträgt von der Planung über die Genehmigung bis zum Bauabschluss gewöhnlich mehr als sieben Jahre.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel