In Griechenland gibt es einen neuen Fußball-Wettskandal. In insgesamt 39 Spielen der Superliga und der zweiten Liga sollen seit 2009 die Ergebnisse manipuliert worden sein. Die Staatsanwältin von Athen, Popi Papandreou, untersucht die Fälle und hat sich nach Berichten der Athener Zeitung "Eleftherotypia" vom Montag bereits mit vier hohen Funktionären der Europäischen Fußball-Union UEFA getroffen.

Die Liste mit den betroffenen Spielen wurde mithilfe des elektronischen UEFA-Warnsystems zur Entdeckung von Manipulationen ermittelt, berichtete das Blatt weiter. Der griechische Fußballverband wollte sich zunächst nicht zu den Berichten äußern. Unter den verdächtigen Mannschaften ist keiner der großen griechischen Vereine.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel