Der russische Fußballverband (RFU) hat am Montag zwei Funktionäre des Erstligaclubs Kuban Krasnodar mit Sperren bzw. den Verein mit umgerechnet 49.436 Euro bestraft. Der Verein habe den Vertrag mit seinem montenegrinischen Stürmer Nikola Nikezic unrechtmäßigerweise aufgelöst, lautete die Begründung.

Der Fall hatte für internationales Aufsehen gesorgt, weil Nikezic u.a. mit einem Gewehr bedroht worden sein soll und sich an den europäischen sowie den Weltverband gewendet hatte.

Sportdirektor Sergej Dorontschenko wurde bis zum Ende der Saison 2012/13, Nachwuchschef Nikolaj Chlystunow bis zum Ende der laufenden Saison gesperrt. Zudem muss Generaldirektor Suren Mkrtschjan 24.718 Euro Strafe zahlen. Bereits Ende März hatten Nikezic und Krasnodar eine Einigung erzielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel