Die Londoner Clubs Chelsea und Arsenal haben den Titelkampf in der englischen Fußball-Premier-League noch nicht abgeschrieben. Chelsea gewann am Mittwochabend ein Nachtragsspiel der 28. Runde gegen Birmingham City mit 3:1, während Arsenal auswärts gegen Tottenham nur zu einem 3:3-Remis kam. Beide Teams haben damit fünf Runden vor Schluss sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Manchester United.

Am 1. Mai empfängt Arsenal ManUnited, am 8. Mai gastiert Chelsea beim Leader. Die "Blues" liegen aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Arsenal und dürfen sich wieder leise Hoffnungen auf die erfolgreiche Titelverteidigung machen. "Ich habe im Fußball gelernt, dass alles möglich ist, bevor der Schiedsrichter abpfeift", betonte Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti. Ähnlich sehen es die "Gunners". "Es ist nicht vorbei, sondern alles noch offen - wir kämpfen bis zum Ende", sagte Arsenal-Coach Arsene Wenger nach dem zweiten Remis seiner Mannschaft in Folge.

Der Tabellendritte hatte in einer packenden Partie an der "White Hart Lane" gegen den Tabellenfünften Tottenham noch eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben. Trotzdem lobte Wenger die "herausragende mentale Stärke" seiner jungen Elf, die nun schon seit 16 Liga-Spielen ungeschlagen ist. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie noch Meister werden", sagte "Spurs"-Trainer Harry Redknapp, der seinerseits um die Champions-League-Qualifikation bangen muss. Zwei Punkte beträgt der Rückstand auf den Vierten Manchester City.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel