Eine arabische Firmengruppe aus Dubai kaufte den spanischen Fußball-Erstligisten FC Getafe. Wie das Konsortium Royal Emirates Group am Donnerstag mitteilte, wurden die Verträge in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate unterzeichnet. Der Kaufpreis wurde zunächst nicht genannt. In spanischen Medienberichten wurde die Summe mit mehr als 60 Millionen Euro beziffert.

Der Tabellen-14. aus der südlich von Madrid gelegenen Stadt soll seinen Namen behalten, dafür wird auf den Trikots die Bezeichnung "Team Dubai" hinzugefügt. In Spanien befindet sich bereits der FC Malaga im Besitz arabischer Investoren. Bei Racing Santander übernahm ein indischer Geschäftsmann, der ebenfalls in der Golfregion aktiv ist, die Mehrheit des Aktienkapitals.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel