Die Vienna hat im Abstiegskampf der Erste Liga einen Punkt zwischen sich und Schlusslicht Gratkorn gelegt. Die Wiener kamen am Dienstag zwar nicht über ein torloses Heimremis gegen Grödig hinaus, profitierten aber von einer dramatischen 3:4-Niederlage der Steirer gegen den FC Lustenau. Die Vienna liegt damit weiterhin sechs Punkte hinter dem Achten Hartberg auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Im Vienna-Tor musste Marc Traby für Andreas Lukse einspringen, der sich beim Aufwärmen am Sprunggelenk verletzt hatte. Der 18-Jährige machte bei seinem Debüt aber einen sicheren Eindruck. Auch Innenverteidiger Ernst Dospel schied bereits vor der Pause aus. Die Vienna hatte mehr vom Spiel, klare Torchancen blieben aber Mangelware. Rade Djokic hatte in der Anfangsphase per Freistoß aus 30 m die Latte getroffen (8.).

In den hektischen Schlussminuten wurde der Vienna ein reguläres Tor von Wolfgang Mair wegen Abseits aberkannt (91.), auf der Gegenseite ließ der eingewechselte Jonathan den Matchball aus (92.). Grödig blieb auch im siebenten Spiel in Serie ungeschlagen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel