Weil er eine Eule mit einem brutalen Tritt vom Platz beförderte, ist dem Fußballprofi Luis Moreno nun in Kolumbien eine Strafe von umgerechnet 10.000 Euro aufgebrummt worden. Außerdem müsse sich der Spieler des Erstligaclubs Deportivo Pereira für die Tierquälerei öffentlich entschuldigen und in einem Zoo gemeinnützige Arbeit leisten, teilte der Leiter der Umweltschutzbehörde Barranquilla mit.

Zuvor war der aus Panama stammende Profi vom nationalen Fußballverband schon für mehrere Spiele gesperrt worden. Die Eule, die unter dem Dach des Roberto-Melendez-Stadions in Barranquilla heimisch war, hatte während des Spiels Deportivo Pereira gegen Atletico Junior de Barranquilla wie üblich ihre Runden gedreht. Dann aber ließ sich das Maskottchen des heimischen Publikums plötzlich neugierig auf dem Rasen nieder, wo das Tier unglücklich von einem Ball angeschossen wurde und benommen umfiel. Moreno kickte die Eule dann auch noch ohne Mitleid an den Spielrand. Kurz darauf verendete das Tier.

Die Fans im Stadion gingen auf die Barrikaden und schrien: "Mörder, Mörder." Der Vorfall wurde im Fernsehen übertragen und sorgte landesweit für Aufruhr. Moreno zeigte sich nach dem Spiel zerknirscht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel